Steffen Klusmann ist Chefredakteur des Jahres in Deutschland



Hamburg - Der Medienbranchendienst "kress pro" zeichnet in seiner aktuellen Ausgabe Steffen Klusmann ("Spiegel") als Chefredakteur des Jahres 2019 aus. Klusmann habe sich in der Relotius-Affäre als umsichtiger Krisenmanager bewährt und zudem die so wichtige Print/Online-Fusion nach vorne gebracht, urteilt die Jury.

"kress" zeichnet jährlich Führungskräfte in der Medienbranche aus, die außergewöhnliche Arbeit geleistet haben. Insgesamt hatte die Redaktion 30 Persönlichkeiten für die "kress awards 2019" nominiert.

Den "Sonderpreis für das Lebenswerk" vergibt "kress" in diesem Jahr an Dieter von Holtzbrinck. Der Verleger habe es in seiner Laufbahn geschafft wie nur wenige, journalistische Qualität und wirtschaftliche Vernunft in Einklang zu bringen. So habe er die wirtschaftlich angeschlagene "Zeit" nicht nur saniert, sondern zu einem Vorbild für die ganze Branche gemacht, heißt es in der Begründung.

Die "kress awards" werden am 27. April am European Publishing Congress 2020 im Schloss Schönbrunn in Wien übergeben.

Die aktuelle Ausgabe von "kress pro" kann hier bezogen werden: shop.oberauer.com

Kontakt:
Markus Wiegand
Tel. +49 (0) 7742 9754 019
E-Mail: markus.wiegand@kresspro.de
 

Hamburg – Der Medienbranchendienst “kress pro” zeichnet in seiner aktuellen Ausgabe Steffen Klusmann (“Spiegel”) als Chefredakteur des Jahres 2019 aus. Klusmann habe sich in der Relotius-Affäre als umsichtiger Krisenmanager bewährt und zudem die so wichtige Print/Online-Fusion nach vorne gebracht, urteilt die Jury.